In the Zone

Wenn dein Gehirn arbeitet, leiten Nervenzellen elektrische Impulse weiter. Die elektrische Spannung im Gehirn schwankt dabei, diese Schwankungen nennt man Gehirnwellen. Man kann sie mittels auf der Kopfhaut angebrachten Elektroden messen. Die Gehirnwellen schwingen – je nach Geisteszustand (zum Beispiel müde oder wach) – in unterschiedlichen Frequenzen. So weit, so gut – doch kann man daraus einen Nutzen ziehen? Die Antwort lautet: Ja.

Man unterscheidet die Frequenzbänder Alpha, Beta, Gamma, Delta und Theta. Wenn du beispielsweise tief schläfst, schwingen deine Gehirnwellen auf Theta-Frequenzen. Bist du allerdings konzentriert, aufmerksam und gleichzeitig innerlich ausgeglichen und entspannt, spricht man vom sogenannten Alpha-Zustand. Die Wellenfrequenz liegt dann zwischen 8 und 12 Herz. Leistungssportler sprechen hierbei auch von ‚in the zone‘ sein. Im Alpha-Zustand hat man eine deutlich erhöhte Erinnerungs- und Lernfähigkeit, außerdem kommt es zur Ausschüttung des Glücks-Botenstoff Serotonin.

Es gibt verschiedene Wege der Stimulation, um den Alpha-Zustand willentlich zu erreichen. Ein einfacher Trick ist, deine Augen zu schließen. Sobald sie geschlossen sind, wird dein Gehirn Alpha-Wellen aussenden. Auch wenn du fernsiehst, werden mit hoher Wahrscheinlichkeit Alpha-Wellen produziert.

Du kannst auch durch Einnahme von L-Theanin für einen Anstieg von Alpha-Wellen im Gehirn sorgen. L-Theanin ist eine Aminosäure, die in der Natur vor allem in grünem und schwarzem Tee vorkommt. Der Effekt der Alpha-Wellen-Erhöhung wurde 2011 in einer japanischen Studie nachgewiesen.

Nutze die Erkenntnisse der modernen Wissenschaft – und steigere deine mentale Leistungsfähigkeit.

Älterer Post Neuerer Post